Lärmstörung als Kundenbeschwerde

Beschwerden über Lärm erfolgreich bearbeiten

Lärmstörungen gehören zu den häufigen Beschwerdegründen von Mietern. Wer sich gestört fühlt, ist in seiner Lebensqualität stark beeinträchtigt und erwartet schnelle Hilfe.

Beschwerden über Lärm werden oft massiv vorgetragen und mit der Drohung ver­bun­den, die Miete zu mindern, den Nachbarn zu verklagen oder auszuziehen. Beschwerden über Lärm gehören für Kundenbetreuer in der Wohnungswirtschaft zu den besonders schwierigen Aufgaben: Den Beschwerdeführer zufrieden zu stellen, bedeutet zumeist, den angeblichen Verursacher zu verärgern.

Auch sind Kundenbetreuer selten in der Lage, das Ausmaß und die Schwere der Störung zu bewerten – objektive Störung und subjektive Gestörtheit fließen in die Beschwerde ebenso untrennbar hinein wie Ver­mutungen von Beschwerdeführern, dass sie vom Störer absichtlich geärgert werden.

In diesem Seminar werden anhand von Fällen aus der Praxis Strategien trainiert, mit denen Kundenbetreuer auf Beschwerden über Lärm besser reagieren und die Störung besser einschätzen können – dazu gehören technische und dokumentarische Möglich­keiten der Lärmbewertung und der Lärmbezeugung. Lösungsorientiertes Konflikt­management hilft bei der Annahme, Bearbeitung und Klärung der Beschwerde  – dazu gehören Pendelgespräche, der Runde Tisch, das Schlichtungs- und das Eskalations­gespräch.

Intensiv werden in diesem Seminar typische Szenarien behandelt wie Beschwerden über Kinderlärm und Familien, über Jugendliche und ihre Partys und Beschwerden über Mieter mit abweichender Lärmtoleranz.

<– Zurück zur Übersicht